Gelbes Hühnercurry, yum yum….

Gelbes Hühnercurry fixaufdentisch.de
Gelbes Hühnercurry fixaufdentisch.de

Das neue Currykochbuch ist leider (!) sehr ergiebig. Beim Durchblättern haben wir unabhängig voneinander fast alles angekreuzt…. Am Wochenende habe ich mich also auf einige der besten Rezepte vorbereitet und unter anderem auch dieses beeindruckend gelbe Curry ausprobiert. Nix für Kinder wegen der Chili und auch den vielen grünen Blättern! Deshalb gabs das gute Stück dann auch nach dem Schlafengehen des Kleinen. Ich habe hierzu ein Rindfleischcurry auf Huhn abgewandelt, was sehr gut passt.

Viel Kurkuma, viel brauner Zucker, Fischsauce, Thaibasilikum, Chili – lecker. Eine Mischung aus süßlich und schön scharf. Etwas abgewandelt aus dem Curry-Kochbuch (4 EL brauner Zucker und 4 EL Fischsauce klingen mir nach seeeehr viel, denn aus meiner Erfahrung sind die sehr geschmacksintensiv).

Man braucht für 2 seeehr große Portionen bzw. 2 große und eine kleine Portion:

2 Hühnerbrüste

1 Bd. Thaibasilikum

2 TL gelbe Currypaste

4 TL brauner Zucker

mehrere Spritzer Fischsauce

400 ml Kokosmilch

1 grüne Chili

1 Dose Bambus

Salz, Pfeffer

Und so gehts:

Hühnerbrüste in schmale Scheiben schneiden. Bambus abtropfen lassen und ebenfalls in dünne Streifen schneiden. Thaibasilikum waschen, abtropfen und Blätter abzupfen. Chili halbieren, Kerne entfernen und in kleine Würfelchen schneiden.

Kokosmilch in einer großen Pfanne erwärmen und Currypaste und Kurkuma unterrühren. Hühnerfleisch, Chili, braunen Zucker und ca. 2/3 der Thaibasilikum-Blätter unterrühren. Bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten garen bis das Fleisch durch ist.

Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Fischsauce abschmecken. Salz und Pfeffer klingt mir irgendwie nach europäischem Einschlag, deshalb hab ich davon nur sehr wenig verwendet. Beim Anrichten mit den übrigen Basilikumblättern garnieren. Dazu: Basmatireis.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: