Bolivianisches Stilleben… Teil 2: Yuca (Maniokwurzel)

Die Yuca (Maniokwurzel) war der zweite Teil unseres bolivianischen Trios.

Und weil ich Yuca sehr mag und es viele leckere Rezepte gibt, machte ich daraus frittierte Yuca (yuca frita) und Yuca mit Erdnuss-Sauce (yuca a la huancaina). Dazu: Reis und Rindfleisch. Yuca ist eine Wurzel und muss vor dem Kochen geschält werden. Benutzt hierfür ein scharfes Messer, denn die Haut sitzt fest an der Wurzel! Zum Kochen schneidet man die Wurzel in kleinere Stücke und möglichst noch in Hälften (s.Fotos).

Nach dem Kochen, die Yuca ist nun weich und das Wasser etwas rötlich eingefärbt, wird aus der Mitte der Wurzel der harte Faden entfernt. Das ist ein bisschen wie beim Bohnenfädeln, ihr seht den Faden schon und ihr spürt ihn auch, er ist hart und holzig. Danach ist sie fertig zur Weiterverarbeitung.

Yuca hat einen leicht süßlichen Geschmack und Achtung: Yuca ist sehr nahrhaft und zusammen mit der Erdnuss-Sauce ein echter Füller. Deshalb: auch kleine Portionen sind davon sehr sättigend!

Also, für 2 ordentliche Portionen:

1 Yuca (ca 600-800 Gramm)

für die Erdnuss-Sauce:

1/2 Tasse gemahlene geröstete Erdnüsse (z.B. gesalzene Erdnüsse aus der Dose oder nur geröstete mit Schale, die kann man gut im Mörser per Hand oder mit dem Pürierstab zusammen mit etwas Milch zermahlen)

1 Tasse Milch

2 EL Pflanzenöl

1 EL Ají oder Paprika Rosenscharf

ein Stück Käse (z.B. Cheddar) ca. 5x 5 Zentimeter groß

2 Stücke Rindfleisch                                                    

1 Tomate, in Scheiben

Öl zum Frittieren

Yuca wie oben beschrieben gar kochen, den Faden entfernen und in Stücke zerteilen. Beiseite stellen. Käse reiben.

Für die Sauce Öl erhitzen und Ají darin kurz anrösten. Kurz vom Feuer nehmen und Milch und gemahlene Erdnüsse dazugeben und solange leicht köcheln lassen bis die Masse dickflüssig wird. Das kann etwas dauern. Dann wieder vom Feuer nehmen und den Käse einrühren.

Nun das Öl fürs Frittieren erhitzen und die Yuca portionsweise goldgeld-braun frittieren. Auif einem Stück Küchenpapier abtropfen lassen. Noch warm mit Salz bestreuen.

Rindfleisch salzen und pfeffern und in Öl braun braten.

Reis und Fleisch anrichten, mit Tomatenscheiben garnieren. Die Yuca daneben geben und mit Erdnuss-Sauce begießen. Traditionell wird lediglich die gekochte Yuca mit Erdnuss-Sauce serviert, sie passt aber auch hervorragend zur frittierten Variante. Wer möchte, stellt die Sauce deshalb einfach daneben und stippt die Yuca ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: