Special: Tomatensauce Teil 1. Tomatensauce mit Zimt, Honig und Oregano

Tomatensauce mit Zimt und Honig fixaufdentisch.de
Tomatensauce mit Zimt und Honig fixaufdentisch.de

Tomatensauce – ich liebe sie. Und in den letzten 20 Jahren habe ich meine von Mutti erlernte DDR-Tomatensauce (Mehlschwitze, Tomatenmark, Würstchen, örgs) hin zu einem leckeren Gebräu evolutioniert, das man in Einzelfällen sogar haltbar machen kann. Ich bin zufrieden, mittlerweile. Für jedes Gericht die richtige Tomatensauce und eine Basis-Sauce die man weiter abwandeln kann.

Deshalb: jetzt ein Tomatensaucen-Spezial.

Heute Teil 1: Tomatensauce mit Zimt, Honig und Oregano.

Ich verwende für die Saucen meist Dosentomaten (ganz oder in Stückchen), da wir weder eine Garten haben noch wirklich bezahlbare Tomaten in größeren Mengen auf dem Wochenmarkt verfügbar wären. Wer frische Tomaten zur Verfügung hat, kann natürlich diese nehmen, nur zu!

Diese Sauce ist beeindruckend, überzeugt sie doch sogar eingefleischte Zimthasser in salzigem Essen. Original gehört sie zur Moussaka, aber keine Angst – sie passt auch ganz vorzüglich zu Nudeln oder Reis, oder einfach nur in kleinen Portiönchen auf eine Scheibe frisches Brot als Vorspeise. Wer will kann auch mit ca. 100 Ml Rotwein ablöschen! Der Zimt und der Honig geben dem Ganzen eine sehr spezielle Note….

Für 3 gute Portionen braucht man Folgendes:

ca. 250 gr. Rinderhack

1 Dose (400 gr) Dosentomaten

optional: 100 ml Rotwein

ca. 1-2 EL Tomatenmark

1/2 Zwiebel, gehackt

1/2 Möhre, klein gewürfelt

optional: 1/2 Stange Sellerie, klein gewürfelt!

1 EL Olivenöl

ca 1/2 EL Kräuter der Provence oder nur Oregano

eine Messerspitze Zimt

ein TL Honig

Und so gehts:

Olivenöl erhitzen und die Zwiebel, Möhre und, optional, Sellerie darin glasig anschwitzen. Rinderhack hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und krümelig braten. Tomatenmark dazugeben, kurz mitbraten. Optional: mit Rotwein ablöschen, ansonsten mit den Dosentomaten. 20-30 Minuten köcheln lassen.

Honig und Oregano/Kräuter der Provence hinzugeben, gut verrühren. Am Ende mit Salz, Pfeffer und Zimt abschmecken.

Fertig! Das wars. Die Sauce wird nicht sehr flüssig, sondern eher stückig und erinnert daher etwas an ein italienisches Ragú.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: