Das perfekte Reste-Essen: Brotpfanne mit Käse und Gemüse

Brotpfanne fixaufdentisch.de
Brotpfanne fixaufdentisch.de

Bevor wir anfingen unseren Kühlschrank mal genauer anzusehen BEVOR wir einkaufen, warfen wir viel Brot weg. Schwarzbrot, Graubrot, Weißbrot. Was kann man auch damit anstellen? Das Internet sagte: Brotsuppe oder Knödel. Brotsuppe, das klingt irgendwie örgs, und Knödel, das dauert zu lange und nimmt hauptsächlich weisses Brot. Wir hatten aber alles übrig, immer wieder, in verschiedenen Mengen.
Seit ich diese Brotpfanne entdeckt habe, würfel ich nun kleines Brot einfach in mundgerechte Würfel und friere sie entweder ein bis wir genügend zusammen haben – oder ich koche sie gleich.
Man kann dieses Rezept mit allem komplettieren was noch da ist, das gilt für Gemüse, Käsesorten, etc.

Möchte man die Brotwürfel am Ende etwas weicher, weicht man sie vorher in geschlagenem Ei ein. Möchte man es krosser und rauchiger (mein Favorit), dann röstet man das Brot ohne Einweichen direkt in der Pfanne.

Vor einiger Zeit habe ich dann auch noch erfahren, dass diese Art von Rezepten, die altes Brot verwenden, bereits aus dem Mittelalter bekannt sind und etwa in meinem Kochbuch Herrenspeis und Bauernspeis: Krumme Krapfen, Ollapotrida und Mamonia… Rezepte aus der mittelalterlichen Burgküche“ auftauchen, einem der besten Bücher zu diesem Thema, die ich kenne. Logisch: im Mittelalter OHNE Tomaten und Zucchini, wie hier….

Für eine ordentliche Portion für zwei Personen:
1 Tüte voller Brotwürfel, ca. 1-2 Zentimeter groß, gerne auch aus dem TK
1 Zwiebel
7-8 Kirschtomaten
4-5 Zentimeter Zucchini, in Scheiben
Gemüse nach Wahl, je nach Kühlschranklage
6 Scheiben Käse nach Wahl (hier: schlichter Gouda)

Und so gehts:

Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und die Brotwürfel darin anrösten bis sie schön braun sind. Herausnehmen, zur Seite stellen. Noch etwas Öl erhitzen und die Zwiebelringe und Zucchinischeiben bis zum gewünschten Grad anrösten. Tomatenhälften dazugeben, salzen und pfeffern.
Brot wieder hinzufügen und den Käse darüber geben.
Nun nur noch warten bis der Käse zerlaufen und/oder angeröstet ist.
Los gehts: ESSEN IST FERTIG!!!!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: