Weiße Bohnensuppe auf meine Art: Erinnerung an alte Zeiten

IMG_1729

Weiße Bohnen. In der Schule lief das so unter „Ferner liefen“ auf meiner Beliebtheitsskala, aber wie Blutwurst oder Erbsensuppe hat sich auch die Weiße Bohnensuppe im Nachhinein, also mehr als 15 Jahre später, doch ein Plätzchen in meinem Herzen erobert. Weiße Bohnen im Allgemeinen, auch mit Paprika und Edelsüsspaprika und Essig, oder mit Thunfisch. Und deshalb koche ich sie hin und wieder, auch wenn Bohnen schon etwas schwer im Magen liegen. Aber wozu gibt’s einen Verdauungstee hinterher? Mit Honig und schön warm – der hilft.

hier das Rezept für Weiße Bohnensuppe – ohne Majoran und auch nicht serbisch, eben ein bisschen gemischt und so ähnlich wie früher in der Schule!

Für 2 schöne Portionen:

1-2 Handvoll weiße Bohnen, ca. eine Nacht eingeweicht

1 Stückchen Kasslerkotelett, ca. handtellergroß, möglichst mit Knochen

1-2 kleine Kartoffeln, in kleinen Würfeln

1/2 Karotte, gewürfelt

1/2 Zwiebel, fein gewürfelt

etwas Sellerieknolle, gewürfelt

Salz, Pfeffer, Edelsüsspaprika, etwas Tomatenmark

Bohnen im Einweichwasser zusammen mit dem gewürfelten Kasslerkotelett (Knochen ganz in die Suppe geben!) einmal aufkochen, den Schaum abschöpfen und dann ca. 1 Stunde lang sanft köcheln lassen.

Gemüse dazugeben und noch einmal weiterköcheln bis alles zusammen gar ist.

Abkühlen lassen, damit alles gut durchzieht und dann wieder erwärmen. Mit den Gewürzen abschmecken, leicht erwärmen und mit etwas Petersilie drüber : alte Erinnerungen genießen bei einem Teller Weiße-Bohnen-Suppe…..

IMG_1728

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: