Meine erste Pie: Beef Pie – Fleischpastete!

Beef Pie - 30minutenkueche Blog
Beef Pie – 30minutenkueche Blog

Neulich erstand ich wieder mal Kochbücher, und eines der beiden war Folgendes: „Tartes & Pies: herzhaft & süß„. Erstens liebe ich herzhaftes Backwerk aller Art, zweitens standen Pasteten schon länger auf meiner Ausprobier-Liste.

Beginnen wollte ich mit den herzhaften Varianten und da bot sich zunächst diese hier an: Herzhafte Beef Pie. Soweit sogut, nur stellte sich im Laufe des Kochens heraus, dass dieses Kochbuch (wie einige andere die ich kenne) bei den Rezepten nicht so ganz astrein ist. Erstens empfiehlt mir die Übersetzung die geforderte „Kalte Butter, gewürfelt“ über „den Teig zu gießen“ (?), zweitens wurde das Rezept doch recht trocken weil nicht genug Sauce entstand. Deshalb hier: meine abgewandelte Version mit mehr Sauce und mehr Geschmack!

Prinzipiell ist so eine Pastete ziemlich einfach, aber es immer besser die Füllung am Tag vorher zuzubereiten und sie abkühlen zu lassen. Die Sauce wird dadurch sehr zähflüssig und lässt sich besser in die Pastete einfüllen und suppt nicht sofort den gesamten Teig durch noch bevor das gute Stück im Ofen landet. Dieser Trick wird auch oft für lateinamerikanische Teigtaschen (Salteñas) benutzt und funktioniert auch im großen Stil für eine Pastete sehr gut. Außerdem spart es Zeit am eigentlichen Koch-Tag, an dem man eventuell noch Gäste erwartet….

Also jetzt: Fleischpastete für ca 2-3 Personen mit Salat dazu!

Für die Füllung:

ca. 500 gr. Rinderbraten, gewürfelt

1 Zwiebel, sehr fein gehackt

1 Möhre, sehr fein gehackt

1-2 EL Worcestersauce

1-2 EL Mehl

250 ML Brühe

1-2 EL Thymianblättchen, möglichst frisch und gehackt

Salz, Pfeffer

etwas Öl

Für den Teig:

250 Gr. Mehl

2 Eigelb

1-2 EL Milch

Kaltes Wasser

120 Gr. Butter

Nun gehts los: Möglichst am Vortag oder Vorabend die Füllung zubereiten (s.o.). Dafür das Öl erhitzen und das Fleisch portionsweise anbraten. Herausnehmen und im gleichen Fett die Zwiebel und Möhre anbraten.

Fleisch wieder hinzufügen und das Mehl darüberstreuen. 1-2 Minuten anschwitzen lassen und vom Feuer nehmen. Die Brühe langsam angießen und dabei weiterrühren bis alles andickt. Worcestersauce und Thymian hinzufügen und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Kosten ob alles wirklich deftig schmeckt, denn der Geschmack verliert sich durch die Lagerung und das Backen etwas.

Jetzt Deckel drauf und bei kleiner Hitze ca 90 Minuten schmoren lassen. Dann abkühlen lassen und bis zum Folgetag in den Kühlschrank tun.

Jetzt der Teig! Diesen einfach ca. 1 1/2 Stunden vor dem Servieren beginnen.

Mehl und gewürfelte Butter miteinader verkneten, dann kaltes Wasser und EIN Eigelb hinzufügen bis ein geschmeidiger Teig entsteht. In Frischhaltefolie ca. 30 Minuten kaltstellen.

Jetzt Ofen auf 200 Grad vorheizen und Backpapier bereitlegen.

Teig in zwei Hälften teilen und jede Hälfte auf ca. 24 Zm. Durchmesser ausrollen.

Eine Teighälfte auf Backpapier in eine feuerfeste Form geben (ich nehme hier einfach eine Quicheform), dann die Füllung hinzugeben. Teig oben am Rand anfeuchten und mit der zweiten Teigplatte abdecken, leicht zusammendrücken. Überstehenden Teit & Backpapier abschneiden.

Milch und das ZWEITE Eigelb verquirlen und den Teigdeckel damit bestreichen.

Jetzt alles in den Ofen schieben und ca. 20-30 Minuten backen bis der Teig goldgelb ist.

Fertig! Direkt in der Form aufschneiden und servieren! Dazu einen Salat, z.B. wie bei uns den Herbstsalat mit Birnen, Käse & Trauben!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: