Nochmal, weil es so wunderbar passt: Gewürztee / Chai

Chai Yogitee Gewürztee fixaufdentisch.de
Chai Yogitee Gewürztee fixaufdentisch.de

Ich hatte ihn hier schon mal im Blog, aber er ist einfach das Beste um einen Herbstnachmittag aufzuheitern: Gewürztee oder Chai, aus der eigenen Küche. Ich meine nicht den, den man aus einer Dose in ein Glas löffelt und dann mit Milch aufgießt, sondern den, der wie im indischen Restaurant selbst gemacht wird und dessen Geschmack man daher selber anpassen kann. Bei uns kommen immer wieder mehr Pfefferkörner rein, da dieser leicht scharfe Touch einfach herrlich ist. Und außerdem: ein Glas Chai aus der Dose kostet hier in den Cafés locker 3,50 €. Warum nicht zuhause mal selber ausprobieren und wissen was drin ist?

Übrigens: man kann den Chai wunderbar einfrieren bevor die Milch zugefügt ist, das heißt: einmal arbeiten und später einfach portionsweise entnehmen und genießen! Perfekt, oder?

Also, für gut 5-6 Tassen (Teegläser, besser gesagt, keine Pötte!)

ein gut 2-3 Zentimeter großes Stück frischer Ingwer

1 Zimtstange ca. 10 Zentimeter lang

3 Nelken

4 Kardamomkapseln

4 Pfefferkörner

ACHTUNG: für die schärfere Variante eher 6-7 Pfefferkörner nehmen!

Honig nach Belieben

4 Beutel schwarzer Tee oder die gleiche Menge Tee lose in einem Tee-Ei.

5 Tassen Wasser

1-2 Tassen Milch, nach Geschmack.

Und so geht’s: 

Ingwer MIT Schale grob schneiden. Ingwer, Kardamom, Nelken, Pfefferkörner mit 5 Tassen Wasser übergießen, und erhitzen. Kurz aufkochen lassen, dann runterschalten und 15 Minuten lang leicht köcheln.

Vom Feuer nehmen, Tee hinzugeben und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Gewürze und Teebeutel rausfischen und nach Belieben mit Honig süßen.

Wer Tee einfrieren will, sollte HIER aufhören und (einen Teil des) Tee einfrieren. ich nehme dazu diese kleinen portionierbaren Tütchen in denen man sonst Eis macht. Wer (einen Teil des) Tee gleich genießen möchte: 

Nun mit warmer Milch bis zum gewünschten Grad auffüllen und: servieren!

Hier: geht’s zum Rezept: Chai /Yogitee / Gewürztee

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: