Gefüllte Kartoffelbällchen auf bolivianisch – relleno de papa!

relleno de Papa gefüllte Kartoffelbällchen fixaufdentisch.de
relleno de Papa gefüllte Kartoffelbällchen fixaufdentisch.de

Gefüllte Bällchen aus Kochbananen waren hier schon mal Thema. Die gibts aber nicht nur aus Bananen, sondern auch aus Yuca, Reis, oder eben – wie hier – aus Kartoffel.

Sie sind eine großartige Form der Resteverwertung für übrig gebliebenen Kartoffelbrei. Wer also keinen Shepherd Pie machen möchte, Fingerfood braucht oder einfach Lust auf die Variante aus den Anden hat, der sollte die Rellenos de Papa, die gefüllten Kartoffelbällchen, ausprobieren.

Sie sind sehr leicht zu machen, der einzige größere Trick besteht darin, erstens dem Teig etwas Mehl beizufügen, sie zweitens auch noch in Mehl zu wälzen und, vor allem, sie wirklich zu frittieren. Das Öl sollte schon so gut einen Zentimeter hoch in der Pfanne stehen und richtig heiß sein, ansonsten brennen die Bällchen nämlich an und man hat gar nichts gewonnen.

Jetzt aber los. Ich habe hier statt mehrere kleine Bällchen zwei große gemacht – natürlich ist das jedem selbst überlassen. Die Füllung ist sehr variabel und besteht hauptsächlich aus etwas Hackfleisch, Zwiebel und diversem Gemüse – bei mir gestern aus Möhre und etwas Blumenkohl, der noch übrig war. Man kann auch Paprika, Erbsen oder Brokkoli reintun, auch Zucchini etc. Ich bin da nicht so – das ist auch ein Rezept um Reste zu verwerten. Also: rein damit! Gewürzt wird das Ganze mit Harissa, spanischer Rauchpaprika, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer. Wichtig ist nur, dass alle Zutaten der Füllung sehr klein geschnitten und gut gewürzt werden.

Und das braucht man für 2 große oder 4-6 kleine Bällchen: 

Kartoffelbreireste – ca. 5-6 EL voll

2-3 EL Mehl

2-3 EL Hackfleisch

1 EL Möhre, sehr klein geschnitten

2 EL Blumenkohl, sehr klein geschnitten

1/2 kleine Zwiebel, sehr klein gehackt

ein hauch Harissa oder Chili

1/3 TL Kreuzkümmel

1 Messerspitze Rauchpaprika (ají ahumado)

neutrales Öl (ich hatte Sonnenblume)

Und so gehts: 

Kartoffelbrei noch einmal gut umrühren. Eventuell etwas bei Zimmertemperatur aufwärmen lassen, falls es sich um einen Rest aus dem Kühlschrank handelt.

Dann ca. 2 EL Mehl unter den Kartoffelbrei rühren.

Zwiebel sehr klein hacken und anbraten. Hackfleisch dazugeben und alles schön anbräunen. Möhre und Blumenkohl (oder welches Gemüse auch immer ihr dahabt oder reintun möchtet) sehr klein schneiden und mitbraten.  Alles gut mit Salz, Pfeffer, Harissa, Rauchpaprika und Kreuzkümmel würzen. Ruhig ordentlich würzen, denn der Kartoffelbrei ist so sanft, dass vieles davon am Ende geschmacklich „verschwindet“.

Nun Brei & Füllung zusammenbringen:

Mit der Hand ca 1 EL Kartoffelbrei hochnehmen, flach drücken und in der Mitte eine kleine Mulde bilden. Ca. 1 TL Füllung daraufgeben und dann vorsichtig (!) zusammendrücken sodass eine Kugel oder ein Fladen entsteht. Es dürfen keine Löcher übrigbleiben! Falls doch, dann noch mal nacharbeiten. Zur Seite legen. Weitermachen, bis der Kartoffelbrei alle ist. Eventuell noch übrige Füllung serviere ich immer als Beilage.

In einer Pfanne das Öl ca. 1 ZM hoch einfüllen und erhitzen. Es sollte so heiß sein, dass sich an einem Holzstiel sofort Bläschen bilden.

Nun jedes Bällchen in etwas Mehl wenden und in das heiße (!) Öl gleiten lassen. Auf jeder Seite ca. 1 Minute frittieren, dabei bitte schauen weil jedes Bällchen je nach Größe eventuell etwas weniger oder mehr Zeit braucht.

Herausnehmen, genießen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: