Rezension. Wirklich cool: „High Fat Revolution – Schlank durch Low Carb“

Eins vorneweg: ich hab wirklich Probleme mit Büchern, die mir weismachen wollen sie hätten DEN EINEN WEG gefunden, gesund zu sein. Oder auch schlank zu werden / zu bleiben. Das ist mir alles zu einseitig. Daher lagen mir Bücher wie „Goodbye Zucker – Zuckerfrei glücklich“ oder „Paläo – die Steinzeitdiät“ bislang wirklich nicht. Ja, ich lese mir das durch weil ich wissen will worum es geht – und dann möchte ich das doch nicht weil es mir zu abgehoben und auch sektenmäßig einseitig ist.

Bei „Die High-Fat-Revolution: Schlank durch Low-Carb-Ernährung“ aus dem Südwest-Verlag ging es mir zum allerersten Mal wirklich anders. Was wohl schon daran lag, dass das Buch nicht nur von irgendwelchen Ernährungsberatern geschrieben wurde, sondern von einem Koch und einem Ernährungswissenschaftler zusammen. Wer, wie ich, auch gerne Fakten kennt, kann sich durch den Anhang des Buches lesen: 40 Seiten wissenschaftliche Studien zum Thema des Buches. Das nenne ich mal gut untermauert.

Nun ist es ja so, dass in der Wissenschaft jeder so seine eigene Studien macht, und natürlich gibt es auch gegen das Konzept High Fat – Low Carb diverse Gegenstudien. Aber trotzdem ist dies das erste Buch zu dem Thema, das tatsächlich auch mal Fakten bringt, statt Gelaber über das „angebliche“ Essen der Menschen in der Steinzeit.

Abgesehen von diesem sehr angenehmen Teil, der ganz hinten im Anhang steckt, ist das Allercoolste aber die Einleitung und die Rezeptabteilung. Über Frühstück, Gemüse, Fisch und Fleisch werden hier fantastische Low Carb Rezepte aufgefahren, die von A-Z (und ich habe diverse ausprobiert) fantastisch schmecken. Hilfreich ist dabei vor allem der Einleitungsteil, in dem das Konzept kurz vorgestellt und diverse Lebensmittel besprochen werden. Zum schnelleren Überblick gibts sogar „AMPEL“-Seiten auf denen die möglichen und unmöglichen Lebensmittel kurz aufgelistet werden. Auch wenn ich persönlich nicht zu so Hilfsmitteln wie „Blumenkohl-Wraps“ greifen will weil mir das zu sehr nach Ersatz wirkt, so muss ich doch sagen dass es einfach fantastisch ist, was hier an Rezepten geboten wird.

Sämtliche Rezepte sind wirklich lecker und relativ leicht nachzukochen, man braucht einiges an Gewürzen – aber das ist hier ja eher kein Problem. Schön wäre eine Angabe zu den Kochzeiten gewesen, hier geht das Buch davon aus dass man ungefähr weiß wie lange man braucht. Ansonsten ist alles wunderbar würzig, es gibt einige Klassiker wie etwa Butterhuhn oder Leber Piri-Piri, und vieles Neue das schon alleine von den Fotos her so wunderbar aussieht dass man sich kaum entscheiden mag.

Zum Konzept an sich möchte ich hier nichts sagen, da sollte jeder selber für sich entscheiden ob Low Carb in dem Ausmaße wie hier angepriesen sinnvoll ist. Für mich sind es die fantastischen Rezepte, die ein Nachkochen und Ausprobieren anregen und dazu insprieren auch mal ganz ohne Kohlenhydrate zu kochen und sich Gedanken darüber zu machen ob man Getreide und Co. hin und wieder mal weglässt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: