Arroz caldoso con Mariscos – Reis mit Meeresfrüchten

Arroz caldoso con mariscos fixaufdentisch.de
Arroz caldoso con mariscos fixaufdentisch.de

Vor einigen Monaten waren wir auf Teneriffa und der freundliche Vermieter unseres Ferienhauses ließ es sich nicht nehmen, uns auch zum Essen einzuladen. Seine Mutter hatte den typischen Arroz Caldoso con Mariscos zubereitet: einen Reistopf mit Meeresfrüchten. Frische gemischte Meeresfrüchte vom Tagesfang (auf einer Insel easy zu bekommen) mit einem festkochenden Reis, von der Konsistenz her eher eine Suppe, aber nicht GANZ so flüssig. Es war so lecker – ich wollte es unbedingt mal nachkochen. Und da sogar noch echter Safran von den Kanarischen Inseln zu Hause lag und da ansonsten keine exotischen Dinge reinkommen, habe ich es getan. Und es war tatsächlich sehr einfach, in 30 Minuten fertig, die Wohnung duftet nach Meeresfrüchten und der schlunzige Reis mit einem Glas Wein und frischem Brot – herrlich.

Da ich leider auf Teneriffa nicht neben der Dame stand um ihr zuzuschauen, musste ich mich im Netz über die Herstellung des Arroz Caldoso informieren. Es gibt ungefähr eine Million Rezepte – mit Fisch, Meeresfrüchten, Huhn, alles gemischt… das ist schwierig. Man kann die Meeresfrüchte getrennt anbraten oder ewig lange am perfekten Fischsud rumtüfteln – das Alles war aber etwas zu aufwändig für mich persönlich. Am Ende habe ich mich an diesem Youtube-Video orientiert, das passenderweise „Einfacher Arroz Caldoso … “ heißt.

Eigentlich ALLE spanischen Rezepte für Arroz Caldoso verlangen übrigens nach Bomba-Reis, einem festkochenden Rundkornreis. Sorry, aber für einmal Kochen kaufe ich nicht extre ne neue kostpielige Reissorte. Diverse Ex-Pat-Seiten wiesen mich darauf hin, dass man den auch durch Parboiled Langkornreis ersetzen könne. Habe ich getan – funktioniert fantastisch.

Die frischen Meeresfrüchte habe ich durch ein Pfund aufgetaute gemischte Meeresfrüchte ersetzt – falls ihr frische bekommt ist das natürlich großartig! Statt Safran kann man sicher auch ein wenig Kurkuma zur Färbung verwenden, aber eben nur sehr wenig da der Kurkuma doch einen starken Eigengeschmack entwickeln kann. Viele Rezepte wollten gerne 2 Liter Wasser aufgießen, das kam mir sehr sehr viel vor und von den diversen Rezepten sprachen mich auch die mehr an, die zwar suppig, aber nicht komplett flüssig wirkten. Also habe ich (wie auch im verlinkten Video) nur soviel Wasser aufgegossen bis es ca. 3 Fingerbreit über den Meeresfrüchten stand. Solltet ihr eine flüssigere Konsistenz haben wollen, müsst ihr mehr nehmen!

Und los gehts:

Für 2 Leute mit richtig Hunger:

1 gutes Pfund gemischte Meeresfrüchte (frisch oder aufgetaut), hier: Venusmuscheln, Mini-Tintenfische, Tintenfisch-Streifen, Garnelen in groß & klein.

1 Tomate

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

Olivenöl

2 Tassen Parboiled Langkornreis oder traditionell Arroz Bomba

ca. 10 Fäden Safran oder eine Prise Kurkuma

1/2 TL Paprika edelsüß

1/2 Glas Weiß- oder Roséwein

Und so gehts:

Zwiebel klein hacken, Knoblauch in Scheiben schneiden. Tomate klein würfeln.

In einem tiefen breiten Topf Olivenöl erhitzen und Tomate, Zwiebel & Knoblauch anbraten. Die Meeresfrüchte dazugeben und gut anbraten.

Mit Paprika bestäuben und mit Wein ablöschen. Verdunsten lassen und dann mit Wasser aufgießen. Das Wasser sollte ca. 3 Fingerbreit über den Meeresfrüchten stehen.

Jetzt gut 10 Minuten kochen lassen.

Safran einrühren, Reis dazugeben und nochmals gut 10 Minuten kochen oder köcheln lassen bis der Reis durchgegart ist. Die Konsistenz sollte am Ende bei weichem Reis sein, dazu genug Flüssigkeit um das Ganze „suppig“ erscheinen zu lassen. Mit Salz abschmecken.

Fertig!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: