Hühnerfrikassee: #einkaufsfasten 6

Hühnerfrikassee fixaufdentisch.de
Hühnerfrikassee fixaufdentisch.de

Ok, was war noch im Tiefkühler?? Sehr gut: Brühe, Würstchen und eine halbe Hühnerbrust heißen: es ist Frikassee-Zeit!

Frikassee ist definitiv ein Kindheitsknaller und hier sehr beliebt. Es ist schnell zu machen und sogar ein Rest Weißwein und Kapern waren noch da. Außerdem wirkt es immer als wäre es viel zeitaufwändiger als es ist und man kann im Zweifelsfall auch das nicht so schön aussehende Restfleisch eines Suppenhuhnes dazu benutzen. Es muss definitiv nicht die Brust sein, es gehen auch Keule oder die abgezupften Fleischreste vom Hühnergerippe.

Dann kann es ja losgehen!

Für 2 Portionen: 

1/2 Hühnerbrust, gekocht

2 Wiener Würstchen

ca. 300 Ml. Hühnerbrühe

ca. 50-70 ML Weißwein

fals gewünscht: 1 EL Kapern

2 EL Mehl

2 EL Margarine

Und so gehts: 

Aus der Margarine und dem Mehl eine Mehlschwitze machen und mit dem Weißwein ablöschen. Dann langsam mit der warmen Hühnerbrühe auffüllen bis man die gewünschte Menge und Konsistenz an Sauce für das Frikassee erreicht hat. Bei uns ist das eine zähflüssige Sauce. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun die Würstchen klein Schneiden und die Hühnerbrust in schmale Stücke rupfen. Beide in die Sauce geben und mit erwärmen.

Falls gewünscht, Kapern hinzugeben und nochmal abschmecken. Dazu gibts Reis!

Übrigens: Manche Menschen tun da auch noch angebratene Champignonscheiben hinzu. Oder Spargelstücke. Und manche schmecken das Ganze mit Zitrone ab oder rühren am Ende ein Eigelb hinein. Das könnt ihr halten wie ihr wollt – je nach Gusto!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: