Beste Ente aller Zeiten!

Entenbraten fixaufdentisch.de
Entenbraten fixaufdentisch.de

Neulich stand ein Essen an. Mit Freunden. Mehreren Freunden. Und weil immer noch Winter ist, fiel die Wahl auf Ente. Eine ganze Ente, an der sich alle vergnügen können. Weil ich aber noch nie eine Ente gemacht hatte die wirklich etwas geworden wäre, habe ich im Voraus diverse Rezepte gelesen, Youtube-Videos geschaut und Menschen befragt. Alles nur um am Ende auf ein hochgelobtes Rezepte von Chefkoch.de zurückzugreifen: Ente á la Frl. Jensen. Ich habe den Cognac / Calvados und die Backpflaumen weggelassen – Backpflaumen weil ich sie nicht mag, den Alkohol weil ich ihn nicht in kleinen Mengen kaufen konnte.

Das Besondere daran? Die Ente wird hier nicht in einen heißen Backofen gesteckt, sondern kalt. Und sie liegt auch nicht auf der Fettpfanne mit Flüssigkeit, sondern sie wird schön auf dem Rost gebraten, während das Fett in die Pfanne darunter tropft. Man kann sie füllen – oder auch nicht. Meine knapp 3 Kilo schwere Ente wurde damit in gut 3 Stunden zu einem Traum von Ente: außen kross, drinnen weich aber nicht trocken. Und: ich hatte kaum Arbeit, denn der Ofen macht alles für mich während sich ein fantastischer Bratenduft in der Wohnung verbreitet.

Dazu noch ein großartige Bratensauce – Rezept hier!

Und jetzt zur Ente:

1 Ente, Küchenfertig, ca. 3 Kilo

ca. 6-7 feste Äpfel

Salz, Pfeffer

Und nun:

Entenklein herausnehemn und beiseite stellen (für die Sauce!). Die Ente komplett auftauen lassen, falls ihr eine TK-Ente habt.

Die Ente außen und innen abwaschen und mit Salz und Pfeffer einreiben.

Die Äpfel schälen und den Kern entfernen, dann ca. achteln.

Die Ente auf den Rost in den kalten Ofen schieben und die Fettpfanne darunter einschieben.

Herd auf 160 Grad stellen und die Ente gut 45 Minuten braten lassen. Danach den Bratensaft aus der Fettpfanne entfernen und beiseite stellen – für die Sauce oder späteres Entenfett zum Braten.

Ente umdrehen (Achtung, fettig & heiß!), ca. 1 Tasse Wasser in die Fettpfanne geben und nochmal 2 Stunden weiterbraten. Immer mal wieder nachschauen ob ihr Wasser nachgießen müsst.

Ich habe nach 2 Stunden den Ofen ausgestellt und auf die Gäste gewartet. Die kamen ca. 1 Stunde danach und ich habe dann einfach die Ente auf 250 Grad nochmal ca. 10-15 Minuten fertigbraten lassen – hauptsächlich gings darum noch eine knusprige Haut zu produzieren.

Das wars auch schon! und ich muss sagen: perfekt gebraten, knusprige Haut… ein Traum von einer Ente.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: