Rezension: „Einfach frisch kochen“ von Nils Egtermeyer

Eins vorneweg: hätte ich gewusst dass Nils Egtermeyer ein professioneller Koch ist, hätte ich dieses Buch „Einfach frisch Kochen“ anders angegangen. Vielleicht hätte ich es gar nicht erbeten. Denn Bücher von „echten“ (also gelernten) Köchen mag ich nur in den seltensten Fällen – es ist irgendwie anders als mit Büchern von Foodbloggern, von denen ich mittlerweile einige benutze. Bei denen weiß ich aber auch, dass ich seit Jahren ihre Rezepte liebe.

Okay, nun war es aber da, und bereits auf den ersten Seiten teilte mir der Autor mit wer er sei, wo er gelernt habe und was er so mache in der Küche. Hm, naja. Ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal – Hauptsache wir finden koch-technisch zu einander. Das war aber eher nicht der Fall, denn „Einfach frisch kochen“ legt zwar den Fokus auf einfaches Kochen mit frischen Zutaten und teilt das Buch auch angenehm in Sektionen wie Suppe, Vorspeise, Huhn & Geflügel, Meeresfrüchte, Dessert undsoweiter – aber wie das manchmal so ist, manche Rezepte trafen nicht meinen Geschmack, andere kannte ich schon. Wieder andere hatten Zutaten die ich nicht mag. So kamen wir im Großen und Ganzen nicht zusammen, der Herr Egtermeyer und ich.

Und viele der Gerichte waren mir auch zu sehr „ich koche heute was Tolles für Gäste“, während ich eher auf der Suche bin nach Dingen die ich für die Familie kochen kann, und die nicht unbedingt Wachtelbrust oder Entenconfit benutzen.

Für Menschen, die aber gerne kochen möchten und noch nicht allzuviel Koch-Erfahrung haben ist dieses Buch aber sicher eine schöne Sache. Gerade die Einführungsseiten zum Thema „wie einkaufen“, „wie aufbewahren“ etc. fand ich dazu sehr interessant. Und da so viele Menschen gar nicht mehr frisch kochen, war es auch ne tolle Sache das einzubauen. Ob diese Kochanfänger dann aber Kürbissuppe mit Salbei und Ricotta kochen oder Entenconfit – das wage ich zu bezweifeln. Und genau da lag auch meine Frage mit dem Buch – richtet es sich an interessierte, fortgeschrittene Hobbyköche oder an Anfänger? Denn einige Teile des Buches richten sich an beide Gruppe, aber das funktioniert irgendwie nicht so recht.

Daher also: eher eine Schulnote „Drei“ für „Einfach frisch kochen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: